Küchenkräuter


Küchen - Kräuter bringen viel Abwechslung in Ihre Küche. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralien, helfen der Verdauung, vor allem bei schweren Speisen(üppigen Gerichten). Wohldosiert helfen Kräuter Gerichte zu verfeinern, sollten aber das eigentliche Aroma der Speisen nicht verfälschen. Geschicktes würzen ist sehr persönlich und gehört zur grossen Kunst der raffinierten Küche.

Kombinationen verschiedener Kräuter sind interessant, verlangen Fingerspitzengefühl, bringen viel Abwechslung und eine eine persönliche Note in Ihre Küche. Mit Phantasie, Uebung und etwas Mut werden auch Sie die Liebe zur  Kräuterküche entdecken.



Basilikum

Aromatisches Universalgewürz. Typisch in der südlichen Küche und der Tomate bester Freund. Für Zucchetti, Auberginen, Salat und Pilzen. Passt aber auch zu Frischkäse und Fisch. Kann in Oel eingelegt werden.

Zitronen-Basilikum















Kräftiges und bestechendes Zitronenaroma  hat wenig mit gewöhnlichem Basilikumaroma gemein. Sehr gut für erfrischenden Tee. Kann zu Fisch oder Salaten verwendet werden.

Liebstöckel

Besser bekannt als Maggikraut. Die Blätter und Stengel haben ein Fleischaroma und sollten sparsam verwendet werden. Frische Blätter einen sich als Unterlage für würzige Pasteten. In Suppen, Braten, zu Eintöpfen, Salat und in Kräuterbutter.



Peterli

Ist das meistverwendete Küchenkraut der Welt. Reich an Vitaminen und Mineralien. Roh zu Salat, feingehackt über Gemüse, Fleisch und Kartoffeln. Kann in fast allen Gerichten ver-wendet werden. Möglichst nicht kochen. Sehr hübsch als Garnitur.

Einfache Peterli(Italienischer)

Einfache Blätter mit kräftigerem Aroma als gekrauster Peterli.
Verstärkt gekocht das Aroma anderer Gewürze.

Schnittlauch

Jeder Speise den letzten Schliff. Ganz ausgezeichnet zu Salat, Gemüse, Suppen, Fleisch, Quark und Butter. Nicht mitkochen! Tiefkühlen.




Majoran

Gehört in alle mediterranen Gerichte. Passt zu kompakten Gemüsesuppen, Pasta, Fisch, Wild, Rind und Hackbraten. Intensiviert den Geschmack von Tomaten, Zucchini, Kartoffeln und Pfeffer. Empfehlenswert für fette Speisen.

Origano

Aromatischer als Majoran. Sehr gut auf Pizzas, zu Tomaten, Auberginen, Zucchetti, Pilzen und Osso bucco. Erfüllt, sparsam dosiert den gleichen Zweck wie Majoran.

 

Thymian

Das ausgeprägte Aroma ist vor allem aus der Provence bekannt. Entwickelt nach langer Kochzeit sein volles Aroma. Fein zu Suppen, südlichem Gemüse, Fisch, Braten, Wild, Schalentieren und Pilzen. Gibt jedem Salat einen Hauch von Ferien!. Zusammen mit Estragon und Melisse in selbsthergestelltem Essig verwenden.




Bohnenkraut

Das pikante Kraut wird oft als Pfefferersatz verwendet. Im Aroma ähnlich wie Thymian. Es fördert die Verdauung und wird speziell zu Bohnen und allen Hülsenfrüchten empfohlen. Feingehackt zu Salaten und Pilzgerichten.

Rosmarin

Das harzig-aromatische Kraut unterstützt die Verdauung fetter Speisen. Traditionell werden damit geröstetes Lamm, Schweinebraten , Kotelettes, Fleischfüllungen und Pasteten gewürzt. Gut zu Tomaten, Bratkartoffeln und in Kräuterbutter. Sparsam verwenden.

Salbei
 

Der leicht bittere, spezifische Geschmack ist sehr bekannt als Tee. Ueblich in Saltimboca und als „Salbeichüechli“. Gehört zu Leber, Geflügel, Schweine-, Wild und Lammfleisch. Nur trocknen.





Rucola

Liebhaberkraut! Mit ungewöhnlichem aber angenehmen Erdnussgeschmack. Vitaminreich! Rassig als Salat oder als Zugabe in Eier-, Wurst- oder Kartoffelsalat.


Knoblauch

Interessantes Gewürz, vor allem zu südlichen und asiatischen Gerichten. Sehr würzig zu Fleisch, vor allem Schaf und Schwein. Eher sparsam zu Salat und Gemüse verwenden.

Zwiebeln

Zwiebeln schmecken beissend würzig und ein wenig süss. Der scharfe Geruch reizt zu Tränen. Zwiebeln passen zu unendlich vielen Gerichten.

Dill

Das zarte Aroma eignet sich gut zu Fisch, Gurken, Suppen, Kartoffeln, Tomaten, Käse und Eier. Ganze Samen in Kartoffelsalat, Gewürzgurken, gemahlen für Kräuterbutter, Mayon-naise und Senf. Das blühende Kraut in Essig mit Salzgurken oder Cornichon. Auch als originelle Dekoration.      


Estragon

Das klassische Kraut der französischen Küche. Ist neben Kerbel und Peterli eines der fines herbes. Für alle grünen Salate und Tomaten. Hervorragend zu Geflügel, Fisch Omeletten, Reis, Kräuterbutter und Karottengemüse.  In Essig mit Cornichon oder Salzgurken.

Kerbel

Gehört zu den traditionellen fines herbes der französischen Küche, hat ein feines Aroma und kommt überall in Frage, wo Peterli verwendet wird. Die kleingehackten Blätter passen zu Omelettes, Salaten und Suppen. Kerbel frisch hacken und erst am Schluss den Gerichten zugeben.            

Verveine

Bezeichnung  Eisenkraut, wohlriechendes; Taubenkraut, Sagenkraut, Herba Verbenae offizinalis 
Herkunft  Weit verbreitetes "Un" Kraut in allen gemässigten Zonen 
Verwendung Blätter als wohl- schmeckender Tee. (im Sommer auch kalt als Ice-Tee). Gut geeignet als Durst- löscher bei fiebrigen Erkrankungen. Lässt sich gut mit anderen Teesorten kombinieren. 1-2 TL pro Tasse heiss angiessen und 3-5 Min gedeckt ziehen lassen.
Grünteemischung mit Eisenkraut. Die Kombination von Bancha-Grüntee und Eisenkraut macht diese Mischung zu einem Familien- und Durstlöschertee.


Lorbeer


So schmeckt’s am besten
Leicht angetrocknete oder getrocknete Blätter verwenden. Lorbeer mitkochen, dadurch kann sich das  Aroma richtig entfalten.
Harmoniert mit einer Mischung aus Rosmarin und Thymian; einzeln mit Bohnenkraut, Majoran oder Oregano.